Hast Du auch einen ganzen Schrank voll Nichts anzuziehen?

Ein gut sortierter Kleiderschrank erleichtert nicht nur das Leben, er spart auch noch jede Menge Geld!

Gut sortiert bedeutet zum einen ja, dass Du schon einmal weißt, was zu dir gehört und was nicht, sprich: Du kennst dich und deinen Stil.

Dann bedeutet ein gut sortierter Kleiderschrank, dass dort nur noch deine Farben hängen, deine Muster, deine zu dir passenden Schnitte, deine Stoffe, etc.

Entsprechend ist dein Koffer in Zukunft super schnell gepackt, da quasi alles mit allem kombinierbar ist. Du musst dich nur noch für den Wärmefaktor der Kleidung entscheiden. Entsprechend gehst Du auch leicht und locker einkaufen, da du nicht mehr lange überlegen musst, ob dieses mit jenem oder etwas anderem kombinierbar ist. Du kennst deine Farben, deinen Stil, deine Schnitte.

Doch was muss genau in deinen Schrank und wie sieht dieser nun konkret aus, wenn es deine perfekte Garderobe ist?

  1. Deine Anlässe: Deine Kleidungsstücke spiegeln 1:1 deine Anlässe wieder. Bist Du derzeit viel auf dem Spielplatz, im Büro, auf Reisen, im Stall, etc. pp? Wo bewegst Du dich die ganze Woche über? Danach ausgerichtet sollte prozentual dein Schrank bestückt sein.
  2. Deine Farben: Der große Irrtum ist: Je mehr Farben sich in deinem Kleiderschrank befinden, desto vielseitiger wird dein Schrank! Das ist ein großer Denkfehler! Denn kombinierbar sind nur die Farben, die miteinander harmonieren. Somit: je weniger Farben (die natürlich alle miteinander harmonieren), desto mehr Kombinationsmöglichkeiten!
  3. Deine Figur: Es gibt im Rahmen des goldenen Schnitts optimale Schnittmuster für dich, die deine Figur vorteilhaft zur Geltung bringen. Aber auch hier spielen wieder Farben (hell/dunkel) und Stoffe mit hinein. Kennst du deinen Figurtyp, kaufst, trägst und kombinierst du die Kleidungsstücke, die dich zur Geltung bringen.
    Beispiel: Sehr dominante Oberschenkel mit einer sehr dominanten Hüfte und schmalen Schulter vertragen nach den gängigen Regeln nicht auch noch weiße Hosenbeine oder einen Faltenrock, der stark an der Hüfte aufträgt. Somit wirst Du, wenn du zum Figurtyp A-Typ gehörst, keine weißen Hosen oder Faltenröcke im Schrank haben. Dafür bsp. Oberteile mit U-Boot oder Carmen-Ausschnitten und dunklen Hosen. Davon eben einige mehr zum Wechseln und um Abwechslung in deine Garderobe zu bekommen.

Wie sieht es diesbezüglich in deinem Kleiderschrank aus?

Meine drei Tipps für deinen gut sortierten Kleiderschrank:

  1. Sortiere deinen Schrank nach Anlässen
    Besitzt Du die Garderobe zu deinen Anlässen in deinem Leben? Spiegelt dein Kleiderschrank dein Leben wieder?
  2. Sortiere deinen Schrank nach Farben
    Wie viele Farben findest Du dort? Bist Du mehr im kalten oder mehr im warmen Farbbereich? Wenn Du nicht weißt, was kalte und warme Farben sind, lies diesen Artikel von mir: Was sind warme und kalte Farben?
  3. Sortiere deinen Schrank nach deinem Figurtyp
    Kennst Du überhaupt schon deinen Figurtyp und die Regeln, nach denen Du deine Figur optimal modellieren kannst?

 

Sei nicht genervt! Sei dabei...

bei der ERSTEN EIN-JAHRES Stil-Challenge! Der Deal? Dein Stil! Und zwar geschenkt! Start ist der 01.10.2018.

Du bist dabei! Juhu! Am 1.10.2018 geht's los!

Pin It on Pinterest

Share This