Lerne mich
ein wenig kennen

Lies hier, wie ich zu diesem Beruf
gekommen bin,

wie ich diesen stetig weiterentwickelt habe,
und weshalb einem die Themen Mode und Stil nicht in die Wiege gelegt sein müssen.

Auch ich hatte nicht immer ein Gefühl dafür…

 

Hach, wenn ich doch auch nur…

Wie gerne würde ich, Daniela Kerling, geboren 1979, aufgewachsen in Oberfranken, Ihnen hier schreiben, dass ich das Thema Mode schon mit der Muttermilch aufgesogen hätte, das Thema Kleidung mir quasi in den Kinderwagen gelegt worden wäre und ich nichts lieber getan hätte, als mit Freundinnen shoppen zu gehen, weil ich ja schon immer ein kleines Modepüppchen war. Mitnichten!

Schon während meiner Schulzeit bewunderte ich die Mädchen, die immer schön gekleidet waren. Meist war nicht nur die Kleidung sehr gekonnt ausgesucht, auch Haare, Körperhaltung, sowie das gesamte Auftreten stimmten überein. Diese Mädchen waren meist beliebt sowohl bei Lehrern als auch Schülern.

Ich persönlich war keines dieser modischen Mädchen, gleichwohl beliebt, dennoch gefielen mir die Outfits und das selbstsichere Auftreten.

Dieser Zustand besserte sich während meiner Friseurausbildung.

Berufsbedingt beschäftigte ich mich verstärkt mit Mode, Farben und Trends. Doch das nächste Störgefühl lauerte schon: Immer diese Trends.

Heute blau, morgen orange, einmal platinblond, dann wieder kupferfarben. Irgendwann fühlten sich diese Trends maskenhaft an. Ein Gefühl, das mir nicht gefiel.

So kam ich zur Typberatung. Wohlfühlen geht anders!

Ist denn schon wieder Fasching?

Immer diese Trends! Wer bin ich eigentlich?

2007 die Ausbildung zur Typ-Stylistin

 

Ich half dem Thema auf die Sprünge. Genau das war es, was ich gesucht hatte und neben der klassischen Typberatung startete parallel auch mein eigener individueller Stil-Prozess.

In 11 Jahren passiert viel. Sowohl in den Typberatungen mit meinen Kundinnen als auch im eigenen Leben.

Heute distanziere ich mich von der gefühlt starren und auferlegten Stilberatung mit ihren festgelegten Stilrichtungen. Entwickelt habe ich das individuelle Stil-Coaching. Stil-Coaching ist nicht gleich Stil-Beratung. Ich erkläre Ihnen in diesem Beitrag, was genau den Unterschied zum Stil-Coaching ausmacht .

Kleidung ist viel mehr als Schutz vor Nässe, Kälte oder Nacktheit. Sie ist unsere zweite Haut. In ihr möchten wir uns wohlfühlen. Mit ihr tragen wir ein Stück unserer Persönlichkeit nach außen.

Und so ist auch unsere zweite Haut mehr als das Anziehen anderer Kleidungsstücke oder das Tragen anderer Farben.

Es ist ein Prozess der Persönlichkeitsentwicklung.

Stilsicher zu werden bedeutet Charakterstärke, denn mit der Zeit weißt Du, wer DU bistwas zu DIR passtwas zu DIR gehört  – und was nicht.

Und das fühlt sich großartig an! Entspannt, leicht und sicher! Und natürlich schön wie ein Schmetterling! An diesem Lebensgefühl möchte ich dich unbedingt teilhaben lassen! Wann lernen wir uns kennen?

Unsere zweite Haut

Wohlgefühl, Ausstrahlung, Leichtigkeit

Ich freue mich, von dir zu lesen!

Sei nicht genervt! Sei dabei...

Du hast die ein-Jahres Stil-Challenge verpasst? Kein Problem! Am 12. August 2019 startet die gratis Stil-WOCHE! Melde dich am besten gleich an. 

Du bist dabei! Juhu! Am 11.03.2019 geht's los!

Pin It on Pinterest

Share This